Seehofer beim Wort nehmen

Veröffentlicht am 21.03.2012 in Landespolitik
 

Mit einer Anfrage bei der Staatsregierung erkundigt sich der Schnaittenbacher Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl (SPD), ob Ministerpräsident Horst Seehofer seiner Aussage, er trete für eine Erhöhung der Pendlerpauschale ein, nun auch Taten folgen lasse.

„Bei seinem Besuch in unserem Landkreis sagte Seehofer Anfang März, er sei klar für eine Erhöhung der Pendlerpauschale“, so Strobl. „Das ist ein Thema, das vielen Bürgerinnen und Bürgern in unserer Region auf den Nägeln brennt, wenn sie lange Wegstrecken zur Arbeit zurücklegen müssen und die hohen Spritpreise dies immer teurer werden lassen. Da würde ich schon gerne wissen, wie hier eine Entlastung aussehen soll“.

Faktisch halbiert

Faktisch hat sich die Pendlerpauschale, bei der die Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte pauschaliert von der Steuer abgesetzt werden können, in den vergangenen zehn Jahren durch die steigenden Kraftstoffpreise halbiert. Für 30 Cent, die man pro Kilometer Arbeitsweg absetzen kann, bekam man 1991 noch 0,4 Liter Benzin, 2011 reichte das nur noch für 0,2 Liter.

„Für viele Menschen ist die Verdoppelung der Fahrtkosten zum Problem geworden, gerade weil sie in unserer Region oft weite Wegstrecken zum Arbeitsplatz zurücklegen müssen und nicht auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen können. Sie dürfen nicht über den Geldbeutel für ihre Bereitschaft zur Mobilität abgestraft werden. Deshalb erkundige ich mich, wie die Staatsregierung hier eine Lösung auf der politischen Ebene finden will“, betont Strobl.

 

Unser Kandidat für den Landtag

Mitglied werden bei der SPD

Natascha Kohnen: Gerecht ist, was Wohnraum schafft! BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

 

https://mitgliedwerden.spd.de/eintr…

Ansprechperson:

Vorsitzender Andreas Koch

Mobil 01708357912

WebsoziInfo-News

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:22
Online:1