Windkraft in Freudenberg

Veröffentlicht am 21.07.2011 in Lokalpolitik
 

Die Freudenberger SPD zeigt sich irritiert über das Konzept des Planungsverbandes Oberpfalz-Nord zur Windkraftnutzung in der Region. Wenn der Entwurf so durchgeht, wie ihn der Planungsverbandsvorsitzende Simon Wittmann (CSU) in Amberg vorgelegt hat, würden die Planungen der Gemeinde Freudenberg über den Haufen geworfen.

Der Planungsverband hat das Oberland trotz der überregional bekannten Projekte als Ausschlussgebiet für Windkraft ausgewiesen. Stattdessen findet sich im Entwurf ein großzügiges Vorranggebiet im Tannach zwischen Lintach und Aschach. "Alles genau das Gegenteil von dem, was die Gemeinde nach einem intensiven Diskussionsprozess beschlossen hat", erklärt SPD-Gemeinderat Gerhard Dotzler.

Die Windräder in Witzlricht könnten zwar gebaut werden - die Genehmigungen sind erteilt und der Baubeginn steht unmittelbar bevor -, allerdings käme dann ein zusätzlicher Windpark zwischen Lintach und Aschach. Möglicherweise gäbe es später auch Probleme, die Witzlrichter Anlagen zu erneuern. Für den Regionalplan gibt es nämlich eine Anpassungspflicht. Alle künftigen Planungen müssten sich nach dessen Vorgaben richten.

Wittmann habe den Kommunen immer wieder zugesichert, dass ihre Vorhaben berücksichtigt würden. Dies sei jedoch bislang nicht geschehen. "Ich hoffe nicht, dass der Neustädter Landrat unsere Gemeinde an der Nase herumführt", sagte Dotzler. Nun sei die Gemeinde Freudenberg gefordert, die eigene Bauleitverfahren zügig abzuschließen, damit Fakten geschaffen werden, die der Planungsverband nicht mehr ignorieren kann.

Auf das laufende Beteiligungsverfahren sollte sich die Gemeinde nach Meinung Dotzlers nicht verlassen. Anregungen der Gemeinden hat Wittmann bisher schon unbeachtet gelassen. "Hier stellt sich natürlich auch die Frage der Legitimation eines Planungsverbandes." Es könne nicht angehen, dass ein erlesener Kreis Kommunalpolitiker aus Nachbarlandkreisen, die Planungshoheit der Gemeinden mit einem Federstrich ausheble.

 

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

22.11.2019, 18:30 Uhr - 22.11.2019 Festabend 50 Jahre SPD Ortsverein Freudenberg
Festredner Uli Grötsch, MdB, Generalsekretär der Bayern SPD

Alle Termine

Mitglied werden bei der SPD

BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

 

https://mitgliedwerden.spd.de/eintr…

Ansprechperson:

Vorsitzender Andreas Koch

Mobil 01708357912

50 Jahre SPD Ortsverein

Festabend: 22.11.2019

Beginn: 18.30 Uhr, Landgasthof Dotzler

Festredner: Uli Grötsch, MdB, Generalsekretär der Bayern SPD

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:46
Online:1

WebsoziInfo-News

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

Ein Service von info.websozis.de

Wetter-Online