Windkraft in Freudenberg

Veröffentlicht am 21.07.2011 in Lokalpolitik
 

Die Freudenberger SPD zeigt sich irritiert über das Konzept des Planungsverbandes Oberpfalz-Nord zur Windkraftnutzung in der Region. Wenn der Entwurf so durchgeht, wie ihn der Planungsverbandsvorsitzende Simon Wittmann (CSU) in Amberg vorgelegt hat, würden die Planungen der Gemeinde Freudenberg über den Haufen geworfen.

Der Planungsverband hat das Oberland trotz der überregional bekannten Projekte als Ausschlussgebiet für Windkraft ausgewiesen. Stattdessen findet sich im Entwurf ein großzügiges Vorranggebiet im Tannach zwischen Lintach und Aschach. "Alles genau das Gegenteil von dem, was die Gemeinde nach einem intensiven Diskussionsprozess beschlossen hat", erklärt SPD-Gemeinderat Gerhard Dotzler.

Die Windräder in Witzlricht könnten zwar gebaut werden - die Genehmigungen sind erteilt und der Baubeginn steht unmittelbar bevor -, allerdings käme dann ein zusätzlicher Windpark zwischen Lintach und Aschach. Möglicherweise gäbe es später auch Probleme, die Witzlrichter Anlagen zu erneuern. Für den Regionalplan gibt es nämlich eine Anpassungspflicht. Alle künftigen Planungen müssten sich nach dessen Vorgaben richten.

Wittmann habe den Kommunen immer wieder zugesichert, dass ihre Vorhaben berücksichtigt würden. Dies sei jedoch bislang nicht geschehen. "Ich hoffe nicht, dass der Neustädter Landrat unsere Gemeinde an der Nase herumführt", sagte Dotzler. Nun sei die Gemeinde Freudenberg gefordert, die eigene Bauleitverfahren zügig abzuschließen, damit Fakten geschaffen werden, die der Planungsverband nicht mehr ignorieren kann.

Auf das laufende Beteiligungsverfahren sollte sich die Gemeinde nach Meinung Dotzlers nicht verlassen. Anregungen der Gemeinden hat Wittmann bisher schon unbeachtet gelassen. "Hier stellt sich natürlich auch die Frage der Legitimation eines Planungsverbandes." Es könne nicht angehen, dass ein erlesener Kreis Kommunalpolitiker aus Nachbarlandkreisen, die Planungshoheit der Gemeinden mit einem Federstrich ausheble.

 

Mitglied werden bei der SPD

Die BayernSPD-Parteischule mit viel Programm BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

 

https://mitgliedwerden.spd.de/eintr…

Ansprechperson:

Vorsitzender Andreas Koch

Mobil 01708357912

50 Jahre SPD Ortsverein

Festabend: 22.11.2019

Beginn: 18.30 Uhr, Landgasthof Dotzler

Festredner: Uli Grötsch, MdB, Generalsekretär der Bayern SPD

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:89
Online:1

WebsoziInfo-News

08.12.2019 20:16 Beschlüsse und Anträge des Bundesparteitages
weiterlesen auf https://indieneuezeit.spd.de/beschluesse/

05.12.2019 20:35 Unser Aufbruch in die neue Zeit.
Sei dabei, wenn wir auf unserem Bundesparteitag den Aufbruch in die neue Zeit gestalten. Wir übertragen vom 6. bis zum 8. Dezember live aus Berlin. JETZT INFORMIEREN

04.12.2019 21:25 Bundesparteitag in Berlin
Wir laden ein zum ordentlichen Bundesparteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Unser Aufbruch in eine neue Zeit. Wir wählen eine neue Parteispitze – mitbestimmt von unseren Mitgliedern. Wir stellen die Weichen für eine moderne sozialdemokratische Politik. Wir entwickeln die Organisation unserer Partei weiter, um besser und schlagkräftiger zu werden. Unsere Gesellschaft erfährt viele Veränderungen, Umbrüche und

03.12.2019 08:36 Saskia Esken & Norbert Walter-Borjans gewinnen Mitgliederbefragung
Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sollen die SPD in die neue Zeit führen. Das haben die Mitglieder entschieden. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer gratulierte beiden und dankte dem unterlegenen Team Klara Geywitz und Olaf Scholz. „Wir sind uns einig: wir bleiben zusammen. Wir sind eine SPD.“ Esken und Walter-Borjans kündigten an, die SPD zusammenhalten zu

03.12.2019 08:34 Bernd Westphal zu Altmaiers Industriestrategie
Steuersenkungen mit der Gießkanne führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum „Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum“, kommentiert Bernd Westphal die heute vorgelegte Industriestrategie des Wirtschaftsministers. „Die heute vorgelegte Industriestrategie ähnelt in weiten Teilen der bereits bekannten Mittelstandsstrategie des Ministers: Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen

Ein Service von info.websozis.de

Wetter-Online