Und immer wieder die Staatsstraße...

Veröffentlicht am 13.06.2010 in Ortsverein
 

Staatsstraße 2399

Windkraft, Schulverbund, Straßenbau und Hammermühle - das waren die wichtigsten lokalpolitischen Themen bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereines Freudenberg.
SPD-Ortsvorsitzender Gerhard Dotzler konnte dazu etliche Mitglieder im
Gasthaus Dotzler in Freudenberg begrüßen.

Gerhard Dotzler und Rita Lukas berichteten aus dem Gemeinderat. "Die Planungen für die Bürgerwindanlagen bei Witzlricht laufen auf Hochtouren." Der Gemeinderat habe die Weichen gestellt. Ende Juni würden in Witzlricht die ersten Ergebnisse der Windmessung vorgestellt. Laut Bürgerwind GmbH soll die Zeichnung der Anteile noch in diesem Jahr starten. Die SPD-Mitglieder zollten den Bürgerwind-Initiatoren Lob für ihre professionelle Arbeit.

Verschiebebahnhof zu Lasten der Kinder

Kritisch setzte sich die Versammlung mit dem Schulverbund "Unteres
Vilstal" auseinander. Hier entstehe ein teurer Verschiebebahnhof, zu
Lasten der Schulkinder und ihrer Eltern. Die bayerische Staatsregierung
doktere seit Jahren am Schulsystem herum, ohne eine zufriedenstellende
Lösung zu finden. "Hätte Seehofer nur einen Bruchteil des Geldes, das für die Landesbank zum Fenster hinausgeworfen wurde, ins Schulsystem investiert, gäbe es diese Probleme nicht."

Nicht nachlassen wollen die SPD-Gemeinderäte beim Thema Ausbau der
Kreissstraße AS 18 zwischen Lintach und Pursruck - "eine der
schlechtesten Straßen im ganzen Landkreis." Eine Nachfrage beim
Landratsamt habe ergeben, dass im Juli eine Studie des Planungsbüros
Reuther und Seuß vorliegen soll, in der drei oder vier mögliche Trassen
vorgeschlagen werden. Die Studie soll dann den Bürger vorgestellt
werden. Es sei ebabsichtigt, die Bürger anschließend eng an der
Entscheidungsfindung zu beteiligen.

Straße nach Raigering endlich ausbauen!

Aus den Reihen der Mitglieder wurde angeregt, die Staatsstraße 2399
zwischen Lintach und Raigering nicht aus den Augen zu verlieren. "Diese Straße ist in einem Zustand, dass es eine Schande ist." Die Politiker aus der Region sollten hier an einem Strang ziehen, damit die
Ausbauplanungen endlich konkret werden.

Schließlich diskutierten die Mitglieder auch über die künftige Nutzung der Hammermühle. Einhellig wurde begrüßt, dass die SPD-Gemeinderäte den Kauf der Immobilie kritisch begleiten. Mit Spannung werde das
Nutzungskonzept des Planungsbüros erwartet.

 

Mitgliederversammlung und Jahresabschlußfeier 2017

Vorankündigung:

Freitag 01.Dezember 2017 - Kreuzwirtshaus Immenstetten

Beginn: 19.30 Uhr

Auf euer Kommen freut sich die gesamte SPD Vorstandsschaft

Wetter-Online

WebsoziInfo-News

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:39
Online:1