Die SPD ist eine Mitmach-Partei

Veröffentlicht am 12.12.2013 in Kommunalpolitik
 

"Dass die SPD eine Mitmach-Partei ist, sieht man schon daran, dass jedes einzelne Mitglied über den Berliner Koalitionsvertrag abstimmen darf", sagte Ortsvereins-Vorsitzende Kristin Stauber bei der Nominierungsversammlung für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen im März 2014. "Zum Mitmachen auffordern und die Bürger einbinden", das sei auch die Devise der Freudenberger SPD bei der Listenaufstellung gewesen.

Bei der Zusammenkunft im Gasthaus "Freudenberger Hof" nominierten die SPDler offiziell den langjährigen Ortsvorsitzenden und Gemeinderat Gerhard Dotzler aus Freudenberg zum Bürgermeisterkandidaten. Dotzler betonte: "Ich will Bürgermeister werden." Außerdem bekräftigte er: "Ich biete den anderen Bürgermeisterkandidaten eine Podiumsdiskussion an - das ist für die Bürger sicherlich eine interessante und informative Veranstaltung."

Die Bürger einbinden

Der 55-Jährige leitete den SPD-Ortsverein 20 Jahre, gehörte über 10 Jahre der Kreisvorstandschaft an. Seit 12 Jahren ist er Mitglied des Gemeinderates. Dotzler sieht die Gemeinde vor einer Reihe von großen Herausforderungen. So müsse die Zukunft der Trinkwasserversorgung und des Abwassersystems geregelt werden. Dies werde mit nicht unerheblichen Kosten verbunden sein. "Hier gilt es, die Gemeindebürger bei den Entscheidungen mitzunehmen." Aufgabe der Gemeinde sei es auch, auf den demografischen Wandel zu reagieren. "So, wie man für Kinder und Jugendliche etwas tut, müssen bei allen Planungen der Gemeinde künftig verstärkt die Bedürfnisse der Senioren berücksichtigt werden."

Dotzler erklärte, dass es sein größtes Anliegen sei, die einzelnen Ortschaften der Großgemeinde lebendig und attraktiv zu erhalten. Dazu gehöre der Erhalt der wenigen verbliebenen öffentlichen Einrichtungen, die Förderung des Vereinslebens sowie die Pflege und Sanierung der Ortskerne. Der Kandidat ging auch auf seinen Mitbewerber ein. Er wisse um die Übermacht der CSU in der Region, erklärte Dotzler. "Es hat den Eindruck, als kämpfe hier David gegen Goliath. Aber bekanntlich hat ja David gewonnen."

Dank und Anerkennung für den Mut

Ortsvorsitzende Stauber sprach Dotzler Dank und Anerkennung für seinen Mut und seinen Einsatz aus. Sie zollte auch jedem einzelnen Gemeinderatskandidaten Respekt für sein Engagement. Die Liste der SPD bezeichnete sie als "kompetent, ausgewogen, aus allen Altersschichten, Berufsgruppen und Gemeindeteilen". "Wie man sieht, gibt es sie noch: Menschen, die Interesse an der Heimat und ihren Mitmenschen haben und die dafür auch aktiv werden wollen", sagte Stauber.

 

Mitgliederversammlung und Jahresabschlußfeier 2017

Vorankündigung:

Freitag 01.Dezember 2017 - Kreuzwirtshaus Immenstetten

Beginn: 19.30 Uhr

Auf euer Kommen freut sich die gesamte SPD Vorstandsschaft

Wetter-Online

WebsoziInfo-News

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

08.11.2017 20:26 Wirtschaftsweise: SPD-Wirtschaftspolitik bestätigt
Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. „Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

08.11.2017 20:23 Wichtiges Urteil für die Rechte intersexueller Menschen
Das Bundesverfassungsgericht hat heute die Verfassungswidrigkeit der Beschränkung von Geschlechtseinträgen in das Geburtenregister festgestellt und damit ein klares Zeichen für die Rechte von trans- und intersexuellen Menschen gesetzt. Die SPD-Bundestagsfraktion spricht sich darüber hinaus für eine weitere gesellschaftliche Stärkung aus. „In einem heute veröffentlichten Beschluss fordert das Bundesverfassungsgericht die Möglichkeit der Eintragung eines dritten Geschlechts

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:28
Online:1