Darum gehts uns: Eine Prise frischer Wind!

Veröffentlicht am 11.02.2014 in Wahlen
 
Wahrzeichen Freudenbergs: Die Bergkirche St. Johann

Der Wahlkampf hat begonnen! Die SPD in der Gemeinde Freudenberg bietet eine echte Alternative, mit einem fundierten Wahlprogramm und erstrebenswerten Zielen, die den Bürgern in all unseren Gemeindeteilen zugute kommen. Wir brauchen einen Ruck in unserer Gemeinde und eine Prise frischen Wind! Bewerten Sie unsere Vorstellungen:

.
.
.
.
.
Trinkwasserversorgung sowie Sanierung der Abwasseranlagen und Umsetzung des Abwasserkonzeptes
- Gleiches Wasser für alle
- Mitbestimmung der Bürgerinnen und Bürger

Demografischer Wandel
- Gemeinde- und Dorfentwicklungskonzepte
- Familien- und kinderfreundliches Baulandprogramm
- Behinderten- und seniorengerechtes Bauen

Energiekonzept
- Energieeffizienz in der Gemeinde steigern durch Wärmeversorgung über Blockheizkraftwerke und eigene Stromversorgung über vorhandenes Netz
- Bildung eines Umwelt- und Energieausschusses

Kita, Kiga, Schule
- Bedarfsgerechte Bereitstellung von Kita- und Kigaplätzen
- Container sind keine Lösung – Unterstützung Kindergartenanbau St.Walburga in Lintach
- Erhalt der Schulstandorte

Infrastruktur
- regionale und überregionale Verbindungen der Radwege, zum Beispiel Hirschau–Immenstetten–Amberg oder Freudenberg–Lintach–Raigering
- Errichtung eines Bauhofes beim Gemeindezentrum Hammermühle
- Regelmäßige Sanierung der Gemeindestraßen
- Dorferneuerungen, Wiederbelebung der alten Dorfplätze
- Festlegung der Problem- und Schwerpunktbereiche und Herstellung eines vorbeugenden Hochwasserschutzes
- Sanierung unserer Staats- und Kreisstraßen

Schnelles Internet
-Lückenschluss unter Nutzung der neuen Breitbandförderung der bayerischen Staatsregierung und dem neuen Breitbandförderzentrum Amberg

Unterstützung unserer Wirtschaft und Landwirtschaft
- Erweiterung des Gewerbegebietes
- Beratungsfunktion für ansiedlungswillige Unternehmen und Firmen
- Unterstützung der Landwirtschaft bei der Flurneuordnung

Förderung des Tourismus
- Augenmerk auf regionalen Tourismus
- Freibad – warmes Wasser
- Förderung kultureller Vorhaben in der Gemeinde, Beispiel Glyptothek

Personalpolitik
- Einstellung nach Qualifikation und nicht nach parteipolitischen Geschichtspunkten

Förderung der Feuerwehren und Vereine
- Stärkung des Ehrenamtes
- Einführung einer Ehrenamtskarte
- Bestmöglichste Ausstattung unserer Feuerwehr und Unterstützung unserer Vereine

Mehr Bürgerbeteiligung
- Mehr Transparenz, alle Zahlen und Fakten müssen auf den Tisch, Votum der Bürger entscheidet
- Bei neuen Bau- und Wohngebieten
- Einführung eines Rederechts für Bürger (-innen) im Anschluss an den öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung, nach dem Motto „Der Bürger hat das Wort“

Finanzen
- Solide Haushaltsführung
- Offenlegung der Kosten für den Bürger in einer Wahlperiode
- Ab 2020 dürfen die Bundesländer keine Schulden mehr machen, folglich werden die Länder die Kommunen mehr belasten, es wird weniger Schlüsselzuweisungen geben, Gemeinde braucht deshalb dringend Konzepte und Strategien, wie die Einnahmeseite verbessert bzw. die Finanzierungsseite verbessert werden kann. Wir denken hierbei an:

- Erweiterung des Gewerbegebietes – (höhere Gewerbesteuereinnahmen)
- Wertschöpfung und Einsparungen im Energiebereich
Interkommunale Zusammenarbeit

 

Mitgliederversammlung und Jahresabschlußfeier 2017

Vorankündigung:

Freitag 01.Dezember 2017 - Kreuzwirtshaus Immenstetten

Beginn: 19.30 Uhr

Auf euer Kommen freut sich die gesamte SPD Vorstandsschaft

Wetter-Online

WebsoziInfo-News

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:39
Online:1