Video-Clip mit Ismail Ertug

Veröffentlicht am 29.05.2009 in Europa
 

Regisseur Tuna Kaptan, Kameramann/Produzent Jan Menzel

Kopf oder Zahl? Obepfälzer oder Niederbayer? Deutscher oder Türke? Europakandidat Ismail Ertug aus Amberg stellt sich im Internet mit einem pfiffigen Video vor. Zwei engagierte junge Internetfilmer haben ihn dabei unterstützt und uns ein bisschen was von der Arbeit vor und hinter den Kulissen eines solchen Web-Spots erzählt.

Hier reinschauen: Video

Interview mit Tuna Kaptan, der für die Regie verantwortlich zeichnet:


Was hat Dich an diesem Projekt interessiert?

Zunächst habe ich mich als Kameramann für das Projekt beworben, das sehr viel versprechend klang: Ein junges Wahlkampfteam und ein junger, außergewöhnlicher Kandidat für die Europawahl, der denselben deutsch-türkischen Background hat wie ich. Als dann meine Drehbücher Anklang fanden, wurde ich noch stärker motiviert und hatte das Gefühl, dass wir wirklich etwas Außergewöhnliches schaffen können.

Was reizt Dich am Medium Film/Internet?

An der Gattung "Wahlkampfvideo" hat mich besonders interessiert wie man es am Geschicktesten schafft, künstlerischen Anspruch und politische Werbung zu verbinden. Wie kann man eine ungewöhnliche Idee, jenseits standardisierter Plattitüden- oder Parolenwahl-werbung umsetzen?

Das war ein schmaler Grat: Wie viel Aufmerksamkeit kann man erregen und gleichzeitig politisch seriös bleiben? Wie symbolisch darf ich sein? Ab wann wird es zu abstrakt? Diese Fragen haben mich ständig begleitet in der Konzeptionsphase der Drehbücher.

Das Web 2.0 ist ein sehr demokratisches Medium, Inhalte sind frei zugänglich und können verändert werden. Es gibt wenige Kontrollinstanzen. In solch einem Medium funktionieren bestimmte Formate mehr und manche weniger. Für uns war es jedenfalls klar, dass wir diesen Wahlkampfclip bei Youtube und ähnlichen Foren veröffentlichen wollen. Das hatte wiederum großen Einfluss auf die Gestaltung der Wahlwerbung und auf die anzusprechende Zielgruppe. Wir wollten mit dem Spot vor allem junge Menschen ansprechen.

Was verbindest Du persönlich mit dem Thema Europäische Union?

Für mich ist Europa mit einer köstlichen Speise zu vergleichen. Wenn sie gelungen ist, hat sie etwas Einheitliches, Deliziöses. Es duftet vorzüglich und ist gleichzeitig ein Augenschmaus. Aber das Wichtigste ist dass man sämtliche Zutaten schmeckt, dass kein Geschmack dominiert.

Könntest Du Dir vorstellen, so einen Clip wieder zu drehen?

Ein eindeutiges „ja“ - so lange ich das Gefühl habe, meinem künstlerischen Anspruch gerecht zu werden und die Freiheit habe etwas Außergewöhnliches zu machen. So lange ich nicht das Gefühl habe plumpe Parolen für plumpe Menschen oder Parteien zu unterstützen durch meine Ideen.

Was für Feedback bekommst Du für den Clip?

Zu gewissen Zeiten war ich schon sehr skeptisch ob es gut ankommen würde. Der Clip spielt viel mit Symbolen, ist schnell geschnitten mit abgehackten Dialogfetzen - teilweise mit nur einzelnen Worten, Ideen, Vorstellungen. Außerdem hat er eine abstrakte Ebene, nicht alles wird erklärt, es gibt keine klaren Antworten. Genau das wollten wir aber erreichen, als Synonym für Europa mit seinen vielen Identitätskonzepten.
Als der Clip veröffentlicht wurde und ich so viel positives Feedback bekommen habe, war ich überglücklich.

Wie viel Zeit in Stunden habt ihr rein gesteckt? Ging auch was schief?

Es waren unzählige Stunden Einsatz und harte Arbeit, von der Ideenfindung, über die Recherche, bis zum eigentlichen Dreh. Allein der Schnitt hat zwei Tage gedauert. Auch die Regiearbeit vor und während der Dreharbeiten mit zwei Nichtschauspielern war definitiv schwieriger als erwartet.

 

Sommerfest 2018 SPD Ortsverein

Wann: 07.07.2018

Wo: Kreuzwirtshaus Immenstetten

Beginn: 18:00 Uhr

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

07.07.2018, 18:00 Uhr Sommernachts - / Grillfest

Alle Termine

Mitglied werden bei der SPD

Natascha Kohnen - Ein neues Gesicht für Bayern BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

 

https://mitgliedwerden.spd.de/eintr…

Ansprechperson:

Vorsitzender Andreas Koch

Mobil 01708357912

WebsoziInfo-News

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

16.05.2018 18:40 Bundeshaushalt 2018: Nahles will investieren „…für Chancen und Perspektiven“
Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag – auch

10.05.2018 17:25 Zur Miete oder im Eigenheim – Mehr bezahlbare Wohnungen
Jeder Mensch hat bei uns Anspruch auf eine bezahlbare Wohnung. Egal ob jung oder alt, Familie oder Single, in der Stadt oder auf dem Land. Darum sorgen wir für faire Mieten – zum Beispiel mit mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau. Schutz vor Mietwucher: Wir stellen die Mietpreisbremse schärfer. Künftig müssen Vermieter offenlegen, wie hoch die

08.05.2018 18:50 SPD-Kriminalpolitik zeigt Wirkung
Die heute veröffentlichte Kriminalstatistik für das Jahr 2017 belegt, dass die von der SPD durchgesetzten kriminalpolitischen Maßnahmen wirksam sind. „Wir freuen uns, dass die Anzahl der registrierten Straftaten um fast zehn Prozent gesunken ist. Rückläufig ist auch die Zahl der Gewaltdelikte. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist erfreulicherweise um 23 Prozent zurückgegangen. Die von uns durchgesetzte

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:28
Online:1