06.04.2011 | Allgemein

Dem "Leit ausschmirn" verpflichtet

 

Der ehemalige bayerische Umweltminister Werner Schnappauf (CSU) ist im Landkreis Amberg-Sulzbach sattsam bekannt. Mehrmals meinte der CSU-Kreisverband dem "hohen Gast" aus München den Hof halten zu müssen. Der honorige Herr ist jetzt als Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie zurückgetreten, weil er nicht verhindert hat, dass die Wahrheit über den Atomschwenk der Bundesregierung ans Licht kam. Ein Leserbrief in der "Amberger Zeitung" befasst sich nun damit.

03.04.2011 | Bildung & Kultur

Bayern2 über die Etsdorfer Glyptothek

 

"Da, wo es am lautesten ist, hat man Stille am nötigsten. Und da, wo es am schnellsten geht, ist Innehalten angesagt. In der Nähe des Autobahnkreuzes Oberpfälzer Wald will der Künstler Wilhelm Koch Orte der Besinnung schaffen", so beginnt der Beitrag des Bayerischen Rundfunks über die bei Etsdorf geplante Glyptothek.

23.03.2011 | Allgemein

Nicht einmal das Herunterfahren klappt

 

Beim Herunterfahren des Kernkraftwerks Isar 1 ist es am Donnerstag letzter Woche in der Nachbetriebsphase zu einem Füllstandsabfall im Reaktordruckgefäß gekommen. Daraufhin erfolgte eine Reaktorschnellabschaltung. Dazu Ludwig Wörner, der energie- und umweltpolitische Sprecher der bayerischen SPD-Landtagsfraktion: „Nicht einmal das Abschalten von Isar 1 verläuft reibungslos“.

16.03.2011 | Allgemein

Atomwende ohne wahltaktische Manöver

 

Die katastrophalen Vorfälle im japanischen Atomkraftwerk Fukushima zeigen 25 Jahre nach dem Super-GAU im sowjetischen Tschernobyl erneut: Kein Atomkraftwerk ist hundertprozentig sicher. Die Atomkraft ist nicht beherrschbar. Ihre zerstörerischen Folgen übersteigen jede menschliche Vorstellung. Wir müssen verhindern, dass sich so eine Katastrophe wiederholt. Wir müssen raus aus der Atomenergie und verstärkt rein in die Erneuerbaren Energien! Und zwar ohne ein dreimonatiges, wahltaktisches Manöver, sondern per Gesetz.

25.02.2011 | Ortsverein

Trauer um Heinz Kunz aus Lintach

 

Der SPD-Ortsverein Freudenberg trauert um sein langjähriges Mitglied Heinz Kunz aus Lintach. Heinz Kunz ist am Mittwoch, den 23. Februar 2011, gestorben. "Heinz war schon SPD-Gemeinderatskandidat und hat uns immer unterstützt bevor er vor ein paar Jahren krank wurde", würdigte Ortsvereinsvorsitzender Gerhard Dotzler den Verstorbenen.

23.02.2011 | Verkehr

Ausbau Lintach-Raigering erst nach 2025

 

Die bayerische Staatsregierung hat am Mittwoch den aktualisierten Ausbauplan für die Staatsstraßen im Freistaat vorgelegt. Demnach soll zwar bald in Richtung Mertenberg gebaut werden. Der Ausbau der kurvenreichen Holperstrecke zwischen Lintach und Raigering ist aber erst nach dem Jahr 2025 vorgesehen. Mindestens genauso lang muss das Projekt Paulsdorf warten.

14.02.2011 | Lokalpolitik

Ein Aussichtsturm auf Buchberg oder Rotbühl

 

Ein Aussichtsturm auf dem Buchberg oder dem Rotbühl? SPD-Mitglieder aus Schnaittenbach, Hirschau und Freudenberg wollen diese Idee weiterverfolgen. Das Vorhaben wurde bereits vor Jahrzehnten diskutiert und fand auch Eingang in das gemeinsame Leitbild der drei Nachbargemeinden. Bei einem Treffen in Schnaittenbach gab es dazu viele Anregungen.

12.02.2011 | Gesundheit

Ulla Schmidt besucht Glyptothek-Museum

 
Ulla Schmidt

Die ehemalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt besucht am 19. März 2011 das Schaulager der Glyptothek in Etsdorf. Gegen 14 Uhr wird Willi Koch die angesehene Politikerin durch die Ausstellung führen, Interessierte dürfen gerne dazustoßen.

Unser Kandidat für den Landtag

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

07.07.2018, 18:00 Uhr Sommernachts - / Grillfest

Alle Termine

Mitglied werden bei der SPD

Natascha Kohnen - Ein neues Gesicht für Bayern BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

 

https://mitgliedwerden.spd.de/eintr…

Ansprechperson:

Vorsitzender Andreas Koch

Mobil 01708357912

WebsoziInfo-News

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

20.06.2018 17:45 Achim Post: Begrüße Merkels Ja zu einem Investitionsbudget in der Eurozone
SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. „Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

20.06.2018 17:21 Deutsch-französisches Ministertreffen: umfassender Fahrplan für Weiterentwicklung der EU
In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. „In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

19.06.2018 21:15 Die Zeit drängt: nachhaltigere Landwirtschaft jetzt
Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:22
Online:1