Windpark Witzlricht startet durch

Veröffentlicht am 18.12.2011 in Kommunalpolitik
 

Der Windpark Witzlricht ist seit 1. Dezember offiziell am Netz. Seit Samstag, 12. Dezember, dreht sich der erste der beiden Rotoren. In den ersten fünf Betriebstagen hat dieses eine Windrad der Bürgerwind Freudenberg so viel Strom erzeugt, wie ungefähr 15 Einfamilienhäuser pro Jahr verbrauchen.

Wenn es stimmt, was in Witzlricht erzählt wird, wurden in den ersten fünf Betriebstagen mehr als 50 000 Kilowattstunden Strom ins Netz eingespeist. Das ist eine unglaublich hohe Leistung. Bis jetzt (18. Dezember 2011) läuft der Windpark ja nur mit einem Viertel seiner Leistung. Ein Windrad dreht sich während der Einstellungsphase mit halber Kraft, das andere steht noch komplett still.

Trotzdem wurde bereits dieser hohe Wert erreicht. Vergleicht man die Zahl mit einer durchschnittlichen Photovoltaikanlage auf einem Wohnhaus mit einer Nennleistung von 10 Kilowatt-Peak, bedeutet das: Ein Windrad in Witzlricht erzeugt pro Tag ungefähr so viel Strom, wofür eine solche Haus-PV-Anlage etwa zwei Jahre lang braucht und überschlagsmäßig weiter:

1 Windrad in 1 Stunde
soviel wie
1 Haus-PV-Anlage in 1 Monat

oder

1 Windrad in 1 Minute
soviel wie
1 Haus-PV-Anlage 1/2 Tag

- Angaben ohne Gewähr -

 

Themenabend 2018

Thema " Rente"

09.04.2018 

Beginn: 19.00 Uhr

Landgasthof Dotzler

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

17.03.2018, 20:00 Uhr Jahreshauptversammlung

09.04.2018, 19:00 Uhr Thema " Rente"

Alle Termine

Mitglied werden bei der SPD

Mitgliedervotum Landesvorsitzende Natascha Kohnen BayernSPD Landtagsfraktion Link zur BayernSPD - Landesverband der SPD

 

https://mitgliedwerden.spd.de/eintr…

Ansprechperson:

Vorsitzender Andreas Koch

Mobil 01708357912

WebsoziInfo-News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:44
Online:8