SV Freudenberg plant Bürgersonnenkraftwerk

Veröffentlicht am 05.02.2010 in Allgemein
 

Sportheim Freudenberg

Der Sportverein Freudenberg geht bei der Förderung der Jugendarbeit neue Wege. Noch in diesem Jahr soll auf dem Dach des Sportheimes ein Bürgersonnenkraftwerk errichtet werden, aus dessen Erträgen später einmal die Jugendmannschaften des Vereins unterstützt und die Sportanlagen instand gehalten werden sollen.

Zunächst aber profitieren von den Erträgen alle, die sich finanziell an der Photovoltaikanlage beteiligen. Jedes Mitglied und darüber hinaus alle Gemeindebürger können einen oder mehrere Solarbausteine im Wert von 1000 Euro erwerben. Die Beteiligung wird mit zwei Prozent pro Jahr verzinst. Nach Ablauf von zehn Jahren zahlt der Sportverein den Wert der Bausteine plus Zinsen an die Beteiligten zurück.

Geplant ist eine Anlage, die pro Jahr rund 27 000 Kilowattstunden ins Netz einspeist. Die hochgerechnete Einspeisevergütung beträgt 9000 Euro pro Jahr. In dieser Rechnung ist berücksichtigt, dass Bundesregierung die Vergütung im April auf 33 Cent pro Kilowattstunde senkt. Die Investitionskosten liegen bei rund 110 000 Euro.

Die Mitgliederversammlung hat dem Projekt vor wenigen Tagen zugestimmt. Das Vorhaben soll bereits in den nächsten Wochen umgesetzt werden. Bis 1. März 2010 können Leute melden, die einen oder mehrere Solarbausteine erwerben wollen. Im April soll dann eine außerordentliche Mitgliederversammlung die noch ausstehenden Details klären.

„Ich denke, wir leisten auf diesem Gebiet Pionierarbeit“, sagt SV-Vorsitzender Franz Bruckschlegl. Ein Bürgersonnenkraftwerk auf dem Sportheim eröffne dem Verein ganz neue finanzielle Spielräume. Die Vorstandschaft hofft, dass sich vor allem die Mitglieder von der Aktion angesprochen fühlen. „Unsere Gleichung heißt: Mitglied plus Baustein ist Erhalt der Jugend.“

Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es bei Franz Bruckschlegl, Tel. 09627/1718.

 

Mitgliederversammlung und Jahresabschlußfeier 2017

Vorankündigung:

Freitag 01.Dezember 2017 - Kreuzwirtshaus Immenstetten

Beginn: 19.30 Uhr

Auf euer Kommen freut sich die gesamte SPD Vorstandsschaft

Wetter-Online

WebsoziInfo-News

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

08.11.2017 20:26 Wirtschaftsweise: SPD-Wirtschaftspolitik bestätigt
Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. „Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

08.11.2017 20:23 Wichtiges Urteil für die Rechte intersexueller Menschen
Das Bundesverfassungsgericht hat heute die Verfassungswidrigkeit der Beschränkung von Geschlechtseinträgen in das Geburtenregister festgestellt und damit ein klares Zeichen für die Rechte von trans- und intersexuellen Menschen gesetzt. Die SPD-Bundestagsfraktion spricht sich darüber hinaus für eine weitere gesellschaftliche Stärkung aus. „In einem heute veröffentlichten Beschluss fordert das Bundesverfassungsgericht die Möglichkeit der Eintragung eines dritten Geschlechts

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:28
Online:1