Sondersitzung zur Windkraftnutzung

Veröffentlicht am 12.09.2009 in Kommunalpolitik
 

Der Freudenberger Gemeinderat tritt am Dienstag, 24. November 2009, im Feuerwehrgerätehaus in Wutschdorf zu einer Sondersitzung zusammen. Einziges Thema ist die Windkraftnutzung in der Gemeinde. Bei der Zusammenkunft sollen die Einwände der Träger öffentlicher Belange behandelt werden.

In den vergangenen Wochen waren die Pläne für die Sonderzonen Windkraftnutzung nördlich von Freudenberg und Wutschdorf sowie im Oberland zur Einsichtnahme ausgelegen. Außerdem hatten die Träger öffentlicher Belange - also Naturschutzbehörden, Energieversorger, Straßenbauämter, Denkmalschutzbehörden und mehrere Verbände und Interessensgruppen - die Gelegenheit, Stellung zu nehmen.

Bei der Sitzung sollen die Stellungnahmen diskutiert und in das weitere Vorgehen des Gemeinderates einbezogen werden. Die Sitzung ist öffentlich. Jeder Bürger kann sich selbst über den Stand der Dinge informieren und die Haltung der Gemeinderäte informieren.

Die Planungen für die Errichtung von mindestens zwei Windrädern durch die Initiative "Bürgerwind Freudenberg" laufen währenddessen weiter. Derzeit befinden sich die Initiatoren in Verhandlungen mit dem Netzbetreiber E.ON über einen geeigneten Einspeisepunkt. Von der Lokalisierung dieses Anschlusses hängt in erheblichem Maße die Rentabilität des Projekts ab. Ein Anschluss in Hainstetten beispielsweise wäre für "Bürgerwind" günstig.

Weitere Infos beiBürgerwind Freudenberg

 

Themenabend 2018

Thema " Rente"

09.04.2018 

Beginn: 19.00 Uhr

Landgasthof Dotzler

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

17.03.2018, 20:00 Uhr Jahreshauptversammlung

09.04.2018, 19:00 Uhr Thema " Rente"

Alle Termine

Mitglied werden bei der SPD

Mitgliedervotum Landesvorsitzende Natascha Kohnen BayernSPD Landtagsfraktion Link zur BayernSPD - Landesverband der SPD

 

https://mitgliedwerden.spd.de/eintr…

Ansprechperson:

Vorsitzender Andreas Koch

Mobil 01708357912

WebsoziInfo-News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:77
Online:2