Ismail Ertug zu Gast in Freudenberg

Veröffentlicht am 20.05.2009 in Europa
 

Als talentierter Fußballer wurde er bekannt, seit 2004 lenkt er als SPD-Stadtrat die Geschicke der Stadt Amberg mit: Ismail Ertug. Der 33 Jahre alte Sohn einer Amberger Einwandererfamilie bewirbt sich für das Europaparlament und war vor kurzem zu Gast bei der Freudenberger SPD.

Als „Oberpfälzer Lokalpatrioten“ gehe es ihm darum, in Brüssel so viel Unterstützung wie nur möglich für die Oberpfalz herauszuholen. Wichtig seien beispielsweise Fördermittel für touristische und kulturelle Projekte, außerdem die Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen, die einen Großteil der Oberpfälzer Arbeitsplätze stellen.

„Die Oberpfalz darf kein Transitland zwischen Nürnberg und Prag werden“, sagte Ertug. Vielmehr bestehe die Chance, die Oberpfalz als „Europäische Kulturregion Goldene Straße“ zu einem Tourismusmagneten zu machen. Ertugs Überzeugung nach bestehe hier großer Nachholbedarf. Diese Trumpfkarte der Region sei bisher zu wenig ausgespielt worden.

Wichtig ist dem SPD-Kandidaten auch die Entbürokratisierung der Europäischen Union. Die EU solle sich in den großen Politikfeldern wie Friedenssicherung, Wirtschaftswachstum, Soziale Gerechtigkeit, Energiesicherheit oder dem Klimawandel widmen und nicht der Krümmung von Bananen oder der Normierung von Sattelschleppersitzen. Letztere sei übrigens von der bayerischen Staatsregierung in Brüssel eingebracht worden.

Ertug und der Vorsitzende des Freudenberger SPD-Ortsvereins, Gerhard Dotzler, sahen im hemmungslosen Streben nach Profit die Hauptursache für die Finanz- und Wirtschaftskrise. Genau diese Politik sei jahrelang von CDU/CSU und FDP politisch befördert worden. Union und FDP hätten nach mehr Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen und dem Abbau sozialer Daseinsvorsorge gerufen.

Der Europakandidat sprach sich vehement für die Einführung eines Mindestlohnes aus, die jedem arbeitenden Menschen ein Leben in Würde ermögliche. „Wir brauchen ein Euopa, in dem nicht die kurzfristige Logik der Finanzmärkte herrscht, sondern die Logik des Sozialen und des Demokratischen“, erklärte Ertug. Dotzler fügte hinzu: „Die Politik muss wieder das Primat des Handelns übernehmen, damit Reich nicht reicher und Arm nicht ärmer wird.“

 

Sommerfest 2018 SPD Ortsverein

Wann: 07.07.2018

Wo: Kreuzwirtshaus Immenstetten

Beginn: 18:00 Uhr

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

07.07.2018, 18:00 Uhr Sommernachts - / Grillfest

Alle Termine

Mitglied werden bei der SPD

Natascha Kohnen - Ein neues Gesicht für Bayern BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

 

https://mitgliedwerden.spd.de/eintr…

Ansprechperson:

Vorsitzender Andreas Koch

Mobil 01708357912

WebsoziInfo-News

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

16.05.2018 18:40 Bundeshaushalt 2018: Nahles will investieren „…für Chancen und Perspektiven“
Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag – auch

10.05.2018 17:25 Zur Miete oder im Eigenheim – Mehr bezahlbare Wohnungen
Jeder Mensch hat bei uns Anspruch auf eine bezahlbare Wohnung. Egal ob jung oder alt, Familie oder Single, in der Stadt oder auf dem Land. Darum sorgen wir für faire Mieten – zum Beispiel mit mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau. Schutz vor Mietwucher: Wir stellen die Mietpreisbremse schärfer. Künftig müssen Vermieter offenlegen, wie hoch die

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:56
Online:1