Erinnerungen und Mahnungen von Hans Binner

Veröffentlicht am 31.10.2009 in Ortsverein
 

Gruppenbild beim Ehrenabend mit Hans Binner (vorne links)

Unter dem Motto "Erinnerungen und Mahnungen" hat das letzte noch aktive Gründungsmitglied der Freudenberger SPD, Hans Binner, bei der Jubiläumsfeier im Gasthaus Märkl auf die vergangenen 40 Jahre zurückgeblickt. Bei seiner sehr persönlichen Rede sprach er vielen Mitgliedern aus der Seele. Langanhaltender Applaus war der Dank dafür. Hier Auszüge seiner Rede zum Nachlesen:

Liebe Genossen,

40 Jahre SPD-Ortsverein Freudenberg-Wutschdorf, ein rundes Jubiläum ist Grund heute fröhlich zu feiern. Was hat mich 21-Jährigen damals überhaupt bewogen, im Nebenzimmer des Gasthauses Märkl einen SPD-Ortsverein mitzugründen? Nicht Gemeindepolitik, nicht Landespolitik im superschwarzen Bayern - es war die Geschichte der Partei.

- Ihr immerwährender Kampf für soziale Gerechtigkeit
- Ihr Kampf gegen jegliche Form von Diktatur und Militarismus
- Ihr Versuch, dem kleinen Mann eine Chance zu erkämpfen, gegen Großbürgertum und Adel und später gegen das Kapital und ihre Klientel
- Die gesellschaftlichen und politischen Ereignisse der späten 60er-Jahre
- Mit Willy Brandt hatte die SPD einen Politiker, der mit seiner Friedens- und Ostpolitik in Deutschland und mehr noch im Ausland höchstes Ansehen genoss.

All diese Gründe haben mich vor 40 Jahren bewogen, mit acht Genossen in Freudenberg einen Ortsverein zu gründen. Ich erinnere mich noch gut an die frohe Aufbruchstimmung, die damals herrschte.

Heute ist der Ortsverein 40 Jahre alt: Meine Gratulation! Er hat sich gut gehalten, hatte Höhen und Tiefen, ist aber immer eine respektierte Gemeinschaft gewesen. Herzlichen Dank an alle Genossen des SPD-Ortsverein Freudenberg. Auch die Bundes-SPD ist 40 Jahre älter geworden. Leider, leider kann ich ihr kaum gratulieren. Warum ist die SPD in das tiefe Tal der Tränen gestürzt?

Sie hat sich abgewandt von dem "S" in ihrem Parteinamen. "S" steht für soziale Kompetenz und soziale Gerechtigkeit gegenüber den Schwächeren in unserer Gesellschaft. Nicht nur Schröders Hartz IV und die Rente mit 67 ließ viele SPDler zu einer anderen Partei wechseln oder gar nicht zur Wahl gehen. Auch die traditionellen Verbindung zu den Gewerkschaften hat sich weitgehend gelöst. Dass eine Regierung mit SPD-Beteiligung deutsche Soldaten in einen Krieg nach Afghanistan schickt, widerspricht jedem sozialdemokratischen Verständnis.

Liebe Genossinen und Genossen, wenn ich hier mit der Partei etwas ins Gericht gegangen bin, so bedeutet dies keine Abwendung, sondern zeugt von meiner großen Sorge um sie. Ich hoffe und wünsche mir, dass wir aus der Opposition gestärkt und erneuert zurückkehren. Die SPD muss wieder eine Volkspartei werden! Also auf eine neue Zukunft! Dem Geburtstagskind ein rauschendes Fest, viel Freude und weiterhin viel Glück!

Euer Hans Binner

 

Themenabend 2018

Thema " Rente"

09.04.2018 

Beginn: 19.00 Uhr

Landgasthof Dotzler

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

17.03.2018, 20:00 Uhr Jahreshauptversammlung

09.04.2018, 19:00 Uhr Thema " Rente"

Alle Termine

Mitglied werden bei der SPD

Mitgliedervotum Landesvorsitzende Natascha Kohnen BayernSPD Landtagsfraktion Link zur BayernSPD - Landesverband der SPD

 

https://mitgliedwerden.spd.de/eintr…

Ansprechperson:

Vorsitzender Andreas Koch

Mobil 01708357912

WebsoziInfo-News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:45
Online:9