Die Hacken sind alle noch dran

Veröffentlicht am 03.11.2010 in MdB und MdL
 

Heinz Donhauser, Bild: Bayerischer Landtag

Kennen Sie diesen Mann? Nein? Wundert uns nicht. Diesen Mann hat man lange weder gesehen noch gehört. Dabei sollte ausgerechnet jener 59-jährige Raigeringer für jeden Landkreisbürger ein Begriff sein. Immerhin haben ihn die Bürger unserer Region als ihren Vertreter in den bayerischen Landtag gewählt. Wir dürfen vorstellen: MdL Heinz Donhauser.

In ungewöhnlich offener Art kritisierte nun ein Bürgermeister einer Landkreis-Gemeinde den Politiker. Die Gemeinde Ursensollen habe ihr Erneuerbare-Energien-Projekt nicht umsetzen können, weil sich sowohl das Landratsamt, als auch die Regierung der Oberpfalz nicht für das Vorhaben stark machten. Vom Abgeordneten Donhauser ganz zu schweigen. Von ihm habe er erhofft, dass er sich dafür "die Hacken abläuft", sagte Bürgermeister Franz Mädler.

Wörtlich schreibt die "Amberger Zeitung" in ihrer Ausgabe vom 3. November 2010:"Vom ,Landtagsabgeordneten der Regierungspartei', also von Heinz Donhauser, hätte sich Mädler gewünscht, ,dass er sich für diese Zig-Millionen-Investition die Hacken abläuft und nicht nur Sonntagsreden hält'."

Bei dem Erneuerbare-Energien-Projekt ging es um eine Photovoltaikanlage mit 16 Megawattpeak, für die die Anwohner bereits grünes Licht gegeben hatten, für die seitens der Gemeinde alle rechtlichen Voraussetzungen geschaffen wurden und für die verschiedene Investoren bereit standen.

Andererseits wird Donhauser durchaus aktiv. Zum Beispiel, wenn er Briefe an seine Parteifreunde schickt, um von der CSU (!) angestoßene Initiativen abzumildern bzw. wieder rückgängig zu machen. So geschehen bei der angedachten Abschaffung der Insolvenzgerichte oder der Bundeswehrreform.

Oder wenn es um alte Kontakte aus JU-Zeiten geht. Um diese aufzufrischen greift der Abgeordnete eigenen Angaben zufolge auch gerne mal zum Telefonhörer. So zumindest erklärte er selbst den Anruf bei einem Richter, der in München einen Fall von Steuerhinterziehung verhandelte. Zufällig stand Donhauser mit der Firma in Verbindung, um die es da vor Gericht ging. Die Münchner tz hat im Juni 2009 über dieses Telefonat berichtet.

 

Mitgliederversammlung und Jahresabschlußfeier 2017

Vorankündigung:

Freitag 01.Dezember 2017 - Kreuzwirtshaus Immenstetten

Beginn: 19.30 Uhr

Auf euer Kommen freut sich die gesamte SPD Vorstandsschaft

Wetter-Online

WebsoziInfo-News

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

08.11.2017 20:26 Wirtschaftsweise: SPD-Wirtschaftspolitik bestätigt
Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. „Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:34
Online:1