CSU schläft bei drängenden Problemen

Veröffentlicht am 11.09.2013 in Kommunalpolitik
 

Hier tut sich nichts: Die Straße zwischen Lintach und Raigering

Zwei heiße Themen standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung der Freudenberger SPD: die marode Straßenanbindung nach Amberg und das Wirtshaus- und Geschäftssterben auf dem Land. "Leider schaut die Trasse zwischen Lintach und Raigering immer noch so aus wie vor der letzten Landtagswahl", stellte SPD-Abgeordneter Reinhold Strobl fest. "Dabei hat es vor fünf Jahren geheißen, die Leute sollen CSU wählen, damit das Problem endlich angegangen wird."

Bei der Zusammenkunft im wiedereröffneten Gasthaus Freudenberger Hof erklärte der Mandatsträger, dass das Freudenberger Anliegen in München weder registriert noch angepackt worden sei. Im Gegenteil: "Der Ausbau der Staatsstraße nach Amberg wurde von der Dringlichkeitsstufe 1 in die Stufe 3 geschoben", erklärte er. Angeblich sei kein Geld für den Straßenbau auf dem Land vorhanden. "Komischerweise" wolle der Freistaat aber für einen zusätzlichen S-Bahn-Tunnel in München einen Milliardenbetrag ausgeben. "Wie passt das zusammen?", fragte Strobl.

SPD startet Unterschriften-Aktion

Nach einer längeren Diskussion beschlossen die SPD-Mitglieder, eine Unterschriftenaktion "für den Ausbau der Staatsstraßen in der Gemeinde" zu starten. Ortsvereins-Vorsitzende Kristin Stauber will die Aktion umgehend organisieren.

Gemeinderat Gerhard Dotzler bat die anwesenden Kreisräte um Unterstützung für den Ausbau der Kreisstraße zwischen Lintach und Pursruck. Es gebe zwar nun eine Einigung, wo die Trasse verlaufen soll, aber er befürchtete, dass das Thema nun wieder für längere Zeit zu den Akten gelegt werde. Der Kümmersbrucker Bürgermeister und Kreisrat Richard Gaßner sicherte seine Hilfe zu. "Nachdem dieser Ausbau nach vielen Jahren der Vorprüfung auf den Weg gebracht werden muss, beantrage ich, dass in der nächsten Sitzung des Bauausschusses des Kreistags der konkrete Planungsauftrag vergeben wird", sagte Gaßner.

Endlich das Problem der Leerstände anpacken

Ortsvereins-Chefin Kristin Stauber sprach das Wirtshaus- und Geschäftesterben auf dem Land an. Die Mitglieder zeigten sich besorgt über die Leerstände an der Freudenberger Hauptstraße. Für das alte Forsthaus gebe es kein Zukunftskonzept, das ehemalige Lagerhaus werde nur noch als Unterstellhalle genutzt. Was aus dem Gebäude der Gemeindeverwaltung wird, sei ebenfalls fraglich.

Gerhard Dotzler verwies auf das vom Gemeinderat in Auftrag gegebene Gutachten zur Ortskernentwicklung. Er verstehe aber nicht, warum einige CSU- und Freie-Wähler-Gemeinderäte gegen dieses Gutachten gestimmt hätten. Es sei höchste Zeit, sich über die Zukunft der Ortskerne Gedanken zu machen, weil die Gefahr drohe, dass weitere Geschäfte aufgrund des Generationenwechsels schließen. "Wenn unsere letzten Läden noch zumachen, dann wird es zappenduster in Freudenberg." Dotzler appellierte an die Gemeinde, eine öffentliche Diskussion über die weitere Entwicklung der Dörfer anzustoßen. Bereits jetzt müssten Möglichkeiten ausgelotet werden, ob sich in der Gemeinde ein Supermarkt ansiedeln wolle oder ob einen genossenschaftlich organisierter Dorfladen auf den Weg gebracht werden könne.

Was wird aus unseren Schulhäusern?

"Die innerörtliche Entwicklung in vielen Gemeinden bereitet mir Sorgen", sagte Reinhold Strobl. Ideenreichtum und Tatkraft sowohl eines Bürgermeisters als auch des jeweiligen Gemeinderats seien hier gefragt. Der Abgeordnete betonte, dass es ja nicht nur darum gehe, Wirtshäuser, Läden und Geschäfte zu erhalten, sondern dass es auch wichtig sei, die Schulstandorte zu sichern. Als Folge des Sparkonzepts der CSU sei das Aus der Freudenberger Mittelschule in wenigen Jahren zu erwarten. Der Erhalt der Schulen auf dem Land sei letztendlich eine Geldfrage und folglich eine Frage der Prioritäten, die eine Staatsregierung setze.

 

Themenabend 2018

Thema " Rente"

09.04.2018 

Beginn: 19.00 Uhr

Landgasthof Dotzler

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

17.03.2018, 20:00 Uhr Jahreshauptversammlung

09.04.2018, 19:00 Uhr Thema " Rente"

Alle Termine

Mitglied werden bei der SPD

Mitgliedervotum Landesvorsitzende Natascha Kohnen BayernSPD Landtagsfraktion Link zur BayernSPD - Landesverband der SPD

 

https://mitgliedwerden.spd.de/eintr…

Ansprechperson:

Vorsitzender Andreas Koch

Mobil 01708357912

WebsoziInfo-News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von info.websozis.de

Wer-ist-Online?

Besucher:447718
Heute:45
Online:4